OSV-Bericht

Staatsmeisterschaften als EM-Generalprobe

Von Donnerstag bis Sonntag gehen in Wolfsberg die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Schwimmer in Szene

Das Stadionbad in Wolfsberg (Kärnten) ist vom 4. bis zum 7. August Schauplatz der 77. Österreichischen Staatsmeisterschaften der Schwimmer. Nur wenige Tage vor den Europameisterschaften in Rom (11.-21.8.) sind die Titelkämpfe in Wolfsberg eine willkommene letzte Formüberprüfung für einen Teil des 13-köpfigen EM-Schwimm-Teams des OSV. Die Eröffnung der ÖMS findet am Freitag um 16.45 statt und wird von Kärntens Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser vorgenommen. Samstag tagt im Rahmen der Meisterschaften der OSV-Gesamtvorstand.

Der Weg zu den begehrten Meistertiteln führt diesmal wieder über viele arrivierten OSV-Schwimmer, an denen sich die Jungen messen und aufbauen können. Im vergangenen Jahr fanden parallel zu den österreichischen Meisterschaften die Olympischen Spiele in Tokio statt. Diesmal sind wieder viele A-Kader-Mitglieder am Start. Felix Auböck lässt Kärnten aus. Er bereitet sich in Loughborough (England) auf die Kontinentalwettkämpfe in Italien vor. Insgesamt sind 46 Vereine mit rund 300 Aktiven in Wolfsberg gemeldet. Mit über 1.100 Nennungen gibt es wieder ein sehr großes Starterfeld. 

Reduziertes Programm für das EM-Team
Die meisten EM-Kader-Mitglieder haben ihren Fokus schon voll auf Rom ausgerichtet und nur ein sehr kleines Programm in Kärnten. Simon Bucher wird nur die 100 Schmetterling schwimmen, Bernhard Reitshammer nur die 100 Brust, Christopher Rothbauer nur die 200 Brust. Valentin Bayer hat keine Nennung abgegeben. Lena Grabowski, die zuletzt bei der WM in Budapest wegen der Matura-Prüfungen gefehlt hat, wird nur ihre Paradedisziplin über 200 Rücken schwimmen. Heiko Gigler und Lena Kreundl hingegen haben mehrfach genannt und holen sich in Wolfsberg noch den letzten Schliff für die EM.

Neuer Modus wird beibehalten
Wie schon 2021 in Wels, gibt es auch dieses Mal in Wolfsberg wieder einen zusätzlichen Wettkampfabschnitt. Der in Oberösterreich vergangenes Jahr eingeführte neue Modus hat sich bewährt und wird beibehalten. Bereits am Donnerstag wird es normales Programm mit Vorläufen und einer spannenden Final-Session am Nachmittag geben. Der Ablauf der Meisterschaften ist damit entzerrt und die Aktiven haben mehr Regenerationsmöglichkeit.

OSV-Sportdirektor Walter Bär ist von dem neuen Modus überzeugt: „Wels 2021 war ein Testlauf und es hat sich bestätigt, dass es die richtige Entscheidung ist. Das Feedback war sehr positives und wir werden diesen Modus auch künftig beigehalten. Vor allem unseren EM-Kader-Mitgliedern kommt dieser Ablauf so kurz vor den Titelkämpfen in Rom wieder sehr entgegen und sie können die Tage vor der EM stressfrei absolvieren und bekommen die notwendigen Ruhezeiten.“ 

Zeitplan Ö-Meisterschaften Wolfsberg
Do – So, Vorläufe jeweils ab 09.00 Uhr
Do – Sa, Finalbewerbe jeweils ab 17.00 Uhr; So ab 16.00 Uhr
Gesamte Meldeliste 77. Österreichische Staatsmeisterschaften 2022 in Wolfsberg