News Artikel Wasserspringen

Alex Hart springt ins 3m WM-Semi-Finale

WM-Rang 23 für Jan Hercog über 5km Open Water

Montag haben für den OSV bei der WM in Budapest die Bewerbe im Wasserspringen und Open Water begonnen. Der Start in die zweite WM-Woche könnte für das OSV-Team nicht erfreulicher sein. Alex Hart erreicht in der Vorrunde vom 3m der Wasserspringer den 14. Rang und qualifiziert sich mit sehr soliden 371,90 Punkten für das Semi-Finale der besten 18 am Nachmittag (16.00 LIVE bei STREAMSTER). Dariush Lotfi scheitert leider mit 274,20 Punkten (47.), nachdem er bei seinem vierten Sprung am Brett ausrutscht, dafür leider null Punkte bekommt, aber unverletzt bleibt. Im Open Water belegt Jan Hercog in seinem ersten WM-Bewerb über 5km am Vormittag Rang 23.

Streamster-LIVE 
alle Entscheidungen im Wasserspringen und Open Water

„Ich pack das gar nicht - das ist voll cool“
Das große WM-Ziel der vier OSV-Wasserspringer Alex Hart, Nikolaj Schaller, Dariush Lotfi und Anton Knoll ist das Erreichen von zumindest einem Final-Bewerb. Montag macht Alex Hart einmal einen ersten großen Schritt und springt im 3m mit 371,90 Punkten als 14. ins Semi-Finale am Nachmittag: „Ich pack das grad gar nicht. Weil ich völlig ohne Erwartungen gestartet bin. Das ist echt cool. Ich bin super happy. Vor allem, weil nicht alles perfekt war und da noch mehr drinnen ist. Erst am Ende des Wettkampfes mit den letzten drei Sprüngen war ich richtig gut. Wenn im Semi alles passt, könnt sogar das Finale klappen. Die Karten werden neu gemischt. Ich will Spaß haben, der Rest kommt dann von alleine.“ Dariush Lotfi scheitert leider wegen einem Ausrutscher am Brett, hat aber noch zwei WM-Bewerbe mit dem 10m Synchro gemeinsam mit Anton Knoll und vom 1m.

Rang 23 zum WM-Auftakt für Jan Hercog
Jan Hercog belegt in seinem ersten WM-Rennen in Budapest über 5km Open Water in 56:28,7 Rang 23 und damit die von ihm angepeilten Top-25. Bis zur letzten der drei Schleifen war Hercog noch auf Rang 14 und auf dem Weg zu einer noch besseren Platzierung, setzte aber zu früh zu einem Schluss-Sprint an und konnte das hohe Tempo am Ende nicht mehr halten. Die Medaillen haben sich wie erwartet die drei Top-Favoriten untereinander ausgemacht. Gold ging an den Deutschen Florian Wellbrock (52:48,8) vor dem Italiener Gregorio Paltrinieri (52:52,7) und dem Ukrainer Mykhailo Romanchuk 53:13,9). Mittwoch (12.00) startet Hercog über die olympische 10km Distanz. Ziel sind auch dort die Top-25.

„Da wäre sogar mehr drinnen gewesen heute“
Jan Hercog trauert ein wenig der vergebenen Chance auf eine noch bessere Platzierung nach: „Die angepeilten Top-25 habe ich erreicht, damit bin ich schon mal zufrieden. Leider habe ich zu früh zum Sprint angesetzt. Am Ende hat mir dann die Kraft gefehlt, in dem wirklich sehr schnellen Rennen noch mitzugehen. Am Anfang hat es zu viele Mann gegen Mann Situationen gegeben, die sehr viel Energie gekostet haben. Da hat mir dann am Ende die Geschwindigkeit gefehlt. Aber sonst war das Rennen sehr ok. Nur der große Rückstand ärgert mich ein wenig. Ich hoffe, dass die 10 am Mittwoch ein wenig entspannter und ruhiger abgehen. Die werde ich auch taktisch etwas anders anlegen und hoffe, dass ich weiter nach vorne schwimme.“

OSV-Ergebnisse WM Budapest

WASSERSPRINGEN + OPEN WATER
alle Entscheidungen im Wasserspringen und Open Water 
im Streamster-LIVE

27.6.
3m Wasserspringen (Vorkampf)
Alex Hart - 371,90 (als 14. im SEMI-Finale um 16.00 (Finale 28.6. - 16.00)
Dariush Lotfi - 274,20 (47.)
Open Water 5km
Jan Hercog - 56:28,7 (23.)
28.6.
Anton Knoll, Dariush Lotfi - 10m Synchron Vorkampf (10.00) + Finale (19.00)
29.6.
Jan Hercog - 10 km Open Water (12.00) - Olympische Distanz
30.6.
Nikolaj Schaller, Dariush Lotfi - 1m Vorkampf (12.00) + Finale (17.00)
2.7.
Anton Knoll - 10m Vorkampf (10.00) + Semifinale (16.00) - (Finale 3.7. - 17.00)