Blaha und Brandl verpassen das EM-Finale vom 1 m Brett

Österreichs Springer-Duo scheitert zum Auftakt bei der EM der Wasserspringer in Kiew leider am Finaleinzug unter die besten 12.

Fabian Brandl ist recht konstant gesprungen, bis auf einen ausschlaggebenden Fehler in der vierten Runde, der ihm die Chance auf das Finale gekostet hat. Bei Coco Blaha ist es am Anfang sehr gut gelaufen, er hatte dann aber zwei Fehler in den letzten beiden Durchgängen und verpasst das Finale knapp um 5 Punkte.

“Das ist natürlich bitter, weil ich ja letztes Jahr vom 1m Bronze geholt habe und das heuer auch drinnen gewesen wäre“, meinte Coco nach dem Scheitern enttäuscht. „Das Niveau war allgemein sehr hoch und viele Springer haben einen sehr soliden Vorkampf gezeigt, da kann man sich natürlich keine Fehler erlauben. Bei uns heißt es jetzt abhaken und volle Konzentration auf die nächsten Bewerbe.“

Freitag findet das Einzel vom 3m Brett statt, Samstag der Synchron-Bewerb bei dem es für die beiden noch um das Ticket für die WM kommenden Juli in Budapest geht.