News Artikel Synchronschwimmen

Vasiliki Alexandri zum zweiten Mal WM-Achte

Auch in ihrem zweiten Bewerb wird Vasiliki Alexandri bei ihrem WM-Debut Achte.

„Für mich ist hier ein großer Traum in Erfüllung gegangen“, war Vasiliki Alexandri nach ihrem achten Platz im Solo-Free der Synchronschwimmerinnen begeistert. Nach Platz acht zuvor im Solo-Technik-Bewerb schwimmt die 19-jährige mit einer Wertung von 86,3333 am Mittwoch erneut mitten in die Weltspitze. „Ich habe noch nie zuvor so viele Punkte bekommen und freue mich irrsinnig. Das WM-Finale war mein großes Ziel hier in Budapest, daran habe ich geglaubt. Dass ich jetzt zweimal achte geworden bin, ist phantastisch und fast unglaublich.“ Das sieht auch Trainerin Albena Mladenova so: „Sie war sehr gut bei ihrer ersten WM. Sie hat mich sehr positiv überrascht. Sie hat großes Potential, das haben die Richter mit ihren Punkten auch bestätigt.“

Das große Ziel von Vasiliki bleibt eine WM-Medaille. „Das will ich unbedingt einmal erreichen. Dafür werde ich alles tun und alles unterordnen. Solo ist ja leider nicht olympisch, daher muss das mein Ziel sein. Die Punkterichter haben meine intensive Arbeit mit guten Noten belohnt und ich hoffe, dass ich noch stabiler werde. Dann wird auch die Wertung noch besser und ich kann zu den anderen aufschließen.“ Die nächsten privaten Ziele sind auch schon gesteckt. „Nächstes Jahr mache ich einmal die Matura, dass ist mir sehr wichtig. Parallel dazu werden wir neue technische Elemente einstudieren und an einer neuen Kür feilen. Aber jetzt geht es erst einmal auf Urlaub. Das habe ich mir verdient.“

Donnerstag Duett-Free-Finale
Zum Abschluss der ersten WM-Woche aus OSV-Sicht schwimmen am Donnerstag noch Anna-Maria und Eirini Alexandri im Duett-Free-Finale (ab 11.00 Uhr). Platz acht im Technik-Bewerb war ein sehr guter WM-Auftakt. Das wollen die beide auch im Free-Bewerb erreichen: „Es ist möglich. Aber zumindest wollen wir Top-Ten werden“, so die Schwestern nach der Vorrunde. Die Kür „Alice im Wunderland“ ist technisch sehr anspruchsvoll mit vielen schnellen Elementen, entworfen von der 4-fachen russischen Duett-Olympiasiegerin Anastasia Ermakova. „Wir haben dafür gute Noten bekommen und ein wenig steigern können wir uns sicher noch.“

OSV-TEAM BEI DER WM IN BUDAPEST

Schwimmen:
Caroline PILHATSCH, Felix AUBÖCK, Christopher ROTHBAUER, Partrick STABER
Open Water Schwimmen:
David BRANDL
Synchronschwimmen:
Anna-Maria, Eirini Marina und Vassiliki Pagona ALEXANDRI
Wasserspringen:
Constantin BLAHA

OSV-PROGRAMM Woche 1 - SYNCHRON, SPRINGEN, OPEN WATER

14.07.2017
Solo Technik Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf – Platz 8 und Finale
1 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Platz 17 – ausgeschieden
Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Vorkampf – Platz 9 und Finale

15.07.2017

5 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – Platz 38
Solo Technik Synchron (Vasiliki Alexandri) FINALE – Platz 8

16.07.2017

Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) FINALE – Platz 8

17.07.2017

Solo Free Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf -  Platz 8 und Finale

18.07.2017

10 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – Platz 32
Duett Free Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Vorkampf – 19.00 Uhr – Platz 9 und Finale

19.07.2017

3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Vorkampf – 10.00 Uhr
3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Semi-Finale – 15.30 Uhr – Vorkampf Platz 18

Solo Free Synchron (Vasiliki Alexandri) FINALE – Platz 8

20.07.2017

Duett Free Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) FINALE – 11.00 Uhr – Vorkampf Platz 9
3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Finale (bei Qualif. TOP 12)