News Artikel Synchronschwimmen

Synchron-Duett sicher im Free WM-Finale

Mit dem Einzug ins Duett-Free-Finale von Anna Maria und Eirini haben die Alexandri-Drillinge bei allen WM-Starts das Finale der besten 12 erreicht.

Erst kurz nach 23.00 Uhr war am späten Dienstagabend die Vorrunde nach insgesamt vier Stunden beendet. Anna Maria und Eirini Alexandri waren mit der Startnummer 37 von 43 Paaren fast am Ende der Konkurrenz im Einsatz. Mit 86,6333 Punkten und Platz 9 erreichten die beiden nach dem Technik-Finale auch souverän das Free-Finale der besten 12. „Das lange warten war nicht einfach, aber wir haben versucht, uns nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Es ist schön, dass wir gemeinsam mit Vasiliki in allen Finalbewerben dieser WM dabei sind. Das ist schon eine sehr gute Leistung, auf die wir auch sehr stolz sind.“

Bisher gab es bei der WM in den Technik-Finalbewerben im Duett und im Solo jeweils Platz acht. Im Free wollen die Alexandri-Drillinge sowohl im Solo durch Vasiliki (Mittwoch, ab 11.00) als auch im Duett durch Anna Maria und Eirini (Donnerstag, ab 11.00) zumindest die Top Ten erreichen. „Top acht ist in beiden Bewerben möglich, noch besser wäre natürlich ein Traum“, so die Schwestern nach den Vorrunden. Die Kür „Alice im Wunderland“ haben die beiden erst zum zweiten Mal nach dem FINA World Series im Mai in Paris vorgeführt. Eine technisch sehr anspruchsvolle Kür mit vielen schnellen Elementen. Entworfen hat sie die 4-fache russische Duett-Olympiasiegerin Anastasia Ermakova auf Anfrage von Trainerin Albena Mladenova.

Letzter WM-Start für Coco Blaha
Mit dem Bewerb vom 3 m Brett startet Coco Blaha am Mittwoch ab 10.00 Uhr nach 22 Jahren in den letzten Bewerb seiner Springer-Karriere. „Es wird sicher ein komisches Gefühl, wenn ich zum letzten Mal in meiner aktiven Karriere auf das Brett steige. Auf der anderen Seite motiviert das noch zusätzlich. Beim Abklatschen von den Kollegen ist bestimmt auch Wehmut dabei. Aber irgendwann ist für jeden Schluss“, so Blaha. „Das Minimalziel ist das Semifinale der besten 18, Finale wäre zum Abschluss eine tolle Sache. Das wird aber nicht leicht.“

OSV-TEAM BEI DER WM IN BUDAPEST

Schwimmen:
Caroline PILHATSCH, Felix AUBÖCK, Christopher ROTHBAUER, Partrick STABER
Open Water Schwimmen:
David BRANDL
Synchronschwimmen:
Anna-Maria, Eirini Marina und Vassiliki Pagona ALEXANDRI
Wasserspringen:
Constantin BLAHA

OSV-PROGRAMM Woche 1 - SYNCHRON, SPRINGEN, OPEN WATER

14.07.2017
Solo Technik Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf – Platz 8 und Finale
1 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Platz 17 – ausgeschieden
Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Vorkampf – Platz 9 und Finale

15.07.2017

5 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – Platz 38
Solo Technik Synchron (Vasiliki Alexandri) FINALE – Platz 8

16.07.2017

Duett Technik Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) FINALE – Platz 8

17.07.2017

Solo Free Synchronschwimmen (Vasiliki Alexandri) Vorkampf -  Platz 8 und Finale

18.07.2017

10 km Open Water (Brandl David) ENTSCHEIDUNG – Platz 32
Duett Free Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Vorkampf – 19.00 Uhr – Platz 9 und Finale

19.07.2017

3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Vorkampf – 10.00 Uhr – Startnummer 44
3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Semi-Finale (bei Qualif. TOP 18)
Solo Free Synchron (Vasiliki Alexandri) FINALE – 11.00 Uhr – Startnummer 5

20.07.2017

Duett Free Synchron (Anna Maria/Eirini Alexandri) Finale
3 m Kunstspringen Herren (Constantin Blaha) Finale (bei Qualif. TOP 12)